Gebet

(von Gilbert von Hoyland)

Herr, ich eile voran

auf dem Weg deiner Gebote,

denn mein Herz machst du weit.

Du, der du den Himmel

ausgebreitet hast wie ein Zelt,

nimm von mir ganz sanft

das Dunkel meines Herzens,

alles, was tot und leblos in mir ist.

Glätte die Falten und Runzeln

meines Herzens, mache es weit

und empfindsam:

dass ich dich ohne Maß begehre,

dass ich dich ohne Maß ergreife,

dass diese heilige Begierde

immer größer werde,

dich bei mir aufzunehmen.